seitan is my motor

Montag

1

September 2014

9

COMMENTS

Schwarz-Weiß-Plätzchen

black and white shortbread cookies | www.seitanismymotor.com

Ich habe zwar Kuchen versprochen, aber nun gibt es erstmal Plätzchen. Ich fand schon immer, dass zweifarbiges Mürbeteiggebäck sehr elegant aussieht. Und ich war mir auch immer sicher, dass es sehr kompliziert herzustellen sein muss. Ist es aber gar nicht! Da diese Kekse mit Kokosfett gemacht werden, solltet Ihr nur darauf achten, den Teig beim Verarbeiten nicht zu warm werden zu lassen. Auch muss man beim Aufeinanderlegen und Ausrollen etwas vorsichtig sein und genau arbeiten. So kann eigentlich nichts schief gehen.

Rezept

Schwarz-Weiß-Plätzchen

PDF-Version ansehen oder drucken

(ergibt ca. 40 Plätzchen)

Für den hellen Teig:
110 g weiches Kokosfett
80 g Zucker
180 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL gemahlene Vanille
1/4 TL Salz

Für den dunklen Teig:
120 g weiches Kokosfett
60 g Puderzucker
1 EL Stärke
170 g Mehl
20 g Kakaopulver
1/4 TL Salz

Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Für den hellen Teig Fett und Zucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Alle übrigen Zutaten dazugeben und zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Zu einer Kugel formen und beiseite stellen.
Den dunklen Teig genauso zubereiten. Beide Teige zu kleinen, dicken Rechtecken formen und aufeinanderlegen. Zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Dann von der kurzen Seite her aufrollen. Dünne Scheiben (ca. 1/2 cm) abschneiden und auf ein Backblech legen. Ca. 10 Minuten backen.
Nach dem Backen vollständig abkühlen lassen.

vegan month of cake | www.seitanismymotor.com

Freitag

29

August 2014

24

COMMENTS

Dhal und VeganMoFo

lentil soup | www.seitanismymotor.com

Der Vegan Month of Food, auch  VeganMoFo genannt, ist zurück! Und ja, das ist meine Ausrede dafür, dass ich über zwei Monate kein einziges Rezept veröffentlicht habe.  Ich musste mich vorbereiten. Ideen sammeln, Rezepte ausprobieren und so. Tatsächlich wird es dieses Jahr sehr schwierig für mich, einen Monat lang jeden Tag zu bloggen. Obwohl ich das natürlich am liebsten tun würde. Aber da der VeganMoFo-Monat wirklich toll ist und hier jedes Jahr eine tolle Blogger_innengemeinschaft rund um veganes Essen und Leben entsteht, habe ich versucht, so viel wie möglich vorzubereiten, so dass das mit dem täglichen Bloggen doch klappt.

vegan month of cake | www.seitanismymotor.com

[Die Originalgrafik stammt von Amanda Chronister. I habe eines ihrer Bilder benutzt und etwas bearbeitet. Die Originale gibt es hier.]

Letztes Jahr habe ich jeden Tag ein deutsches Kuchen- oder Dessertrezept veröffentlicht. Dieses Jahr werde ich das auch tun, dabei ist das Motto aber etwas breiter gefasst. Denn auch wenn ich mich wieder an traditionellen “deutschen” Rezepten orientiere, versuche ich gleichzeitig sie ein wenig zu modernisieren beziehungsweise sie einfach etwas anders zu gestalten. Deshalb ist das Thema dieses Jahr der “Vegan Month of Cake”. Aber bevor hier ein Kuchenrezept nach dem anderen die Seiten füllt, gibt es eine Suppe zur Stärkung. Es war die letzten Tage ungewöhnlich kalt hier und damit wir uns zu Hause wieder aufwärmen konnten, habe ich eine Packung Bohnen aus dem Schrank geholt. Denn Bohnensuppe ist das allerbeste Essen zum Aufwärmen! Es ist allerdings nicht die klassische deutsche Bohnensuppe geworden, sondern ganz international Dhal. Ich habe dafür halbierte gelbe Mungbohnen (moong dhal) genommen, die ein ganzes Stück länger kochen müssen als die sonst gerne verwendeten roten Linsen. Wer es also eilig hat, kann auch gerne halbierte rote Linsen nehmen.

moomg dhal | www.seitanismymotor.com

Rezept

Moong Dhal

2 schwarze Kardamomschoten, zerdrückt
1 TL Kreuzkümmel, ganz
1 TL Koriander, ganz
1 TL brauner Senf, ganz
2 Nelken
1 EL Öl
1 frische Chilischote, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
210 g halbierte, geschälte Mungbohnen
720 ml Wasser
200 g Tomaten, gehackt (frisch oder aus der Dose)
1 TL Salz
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

Kardamom, Kreuzkümmel, Koriander, Senf und Nelken in eine Pfanne geben und ca. 3-5 Minuten rösten. Wenn die Samen heiß sind, springen sie auf. Also Vorsicht!

Öl in einen großen Topf geben und erhitzen. Chili und Knoblauch kurz anbraten.

Gewürze, Bohnen und Wasser dazugeben. Zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Tomaten und Salz dazugeben und nochmal ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Bohnen weich und cremig sind. Mit mehr Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort servieren.

 

©seitanismymotor.com 2007-2014 unless otherwise specified. Unauthorized use and/or duplication of this material and images without express and written permission from this blog’s author is prohibited. Excerpts and links may be used, provided that full and clear credit is given to seitan is my motor with appropriate and specific direction to the original content.